” Mer Kölsche danze us der Reih “

Das Sessionsmotto 2018 setzt den Fokus auf zwei kölsche Eigenschaften: Die Historie und die Bedeutung des Tanzes im Kölner Karneval und natürlich auch auf die kölsche Eigenart, mal „us der Reih zo danze“ – also im positiven Sinne eigene Wege zu gehen.

Was hat es mit dem „aus der Reihe tanzen“ auf sich? Der Reigen- oder Reihentanz ist seit dem Mittelalter bekannt. Dabei tanzen Tänzerinnen und Tänzer einheitlich in Reihen, im Kreis oder in Ketten. Die Reihen stehen sich gegenüber oder hintereinander oder es bilden sich Tanzpaare in Formationen, sie werden von Reimen oder Gesängen zur Musik begleitet. In Köln sind es seit dem 13. Jahrhundert die „Hellige Knäächte und Mägde“, die Töchter und Söhne der Vertreter der „Bauernbank“, die neben den Gaffeln und Zünften in Köln die städtische Verfassung Kölns im Jahr 1396 begründeten. Die Knäächte trugen in den Prozessionen der Pfarreien die Heiligenfiguren und führten nachmittags mit ihren Mägden Reihentänze auf. „Die Hellige“ sind somit die älteste Tanzgruppe im Kölner Karneval und pflegen ihre Kultur nach wie vor mit einem eigenen Tanzstil und entsprechender Tracht, so wie inzwischen viele weitere Kölner Tanzgruppen.

Der mittelalterliche Reihentanz ist bis heute die Basis für die vielfältige Entwicklung von dutzenden Tanzgruppen und Kindertanzgruppen im Kölner Karneval. Jede einzelne Gruppe pflegt ihre eigene Tradition in Choreographie und Kostüm, ist damit unverwechselbar und passt in kein Wettbewerbsschema. Der Reihentanz erfordert von allen Tänzern Konzentration und künstlerische Ausdruckskraft, stets waren es anmutige Tänze, die von frohen Reimen und Gesang begleitet wurden, so ist es im Kölner Karneval bis heute.

Aus dem Reihentanz bildete sich später die Redensart „aus der Reihe tanzen“, die wunderbar die kölschen Eigenarten beschreibt. „Der Kölner an sich“ tanzt gerne aus der Reihe, ordnet sich nicht gern unter und ist selbstbewust, wenn es um das Wohl Kölns geht. Wunderbar zeigt sich das in jeder Session im Spiel des Kölner Karnevals, wenn mit Kostümen, Rede oder Musik und schließlich im Kölner Rosenmontagszug Themen persifliert werden, die die Jecken bewegen.

Quelle: Festkomitee Kölner Karneval

Ühr Fidele Kölsche

Wenn mer uns Pänz sinn, sin mer vun de Söck

Slogan-2

Diesen Leitspruch haben wir uns schon bei unserer Gründung auf die Fahne geschrieben und sind diesem bis zum heutigen Tag treugeblieben.
Seit nun mehr über 25 Jahren leben und verkörpern wir auf den Bühnen Kölns und des gesamten Rheinlands das Kölner Brauchtum in seiner ursprünlichen Form und R(h)einkultur .

Erlebt

100%
Tradition
met
un
Siel !

Vorstand2

Unser Vorstand stellt sich vor …

Weiterlesen …

peter_marcel_buchung

Hier geht es direkt zur Buchungsanfrage …

Weiterlesen …

mitmachen

Du bist total fastelovendsbestusst …

Weiterlesen …

Aktuelleste Beiträge

Bilder Rosenmontagszugsmatinee

Auch wenn die Session vorbei ist, findet man doch […]

Äschermeddwochssamsdaach

Traditionell findet unser Fischessen den Samstag nach Aschermittwoch statt […]

Rosenmontag 2016

Schon paar Daach vürm eijentliche Höhepunkt der Session – […]